Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Die Cum-Ex-Connections von Friedrich Merz
#1
Zitat:Ein schwerer Verdacht lastet auf dem CDU-Hoffnungsträger. Seine Firma ist womöglich in den größten Steuerbetrug aller Zeiten verstrickt. Auch wenn Merz die Deals verurteilt: Im Kampf um die Merkel-Nachfolge dürften sie ihm massiv schaden.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/Die-Cum-E...13486.html


Im Moment kommt es knüppeldick für Merz, erst Corona und nun noch das. Viele CDU-Mitglieder sehen solche Interessenkonflikte gar nicht gern.
Zitieren
#2
(24.03.2020, 08:56)Klartexter schrieb: Im Moment kommt es knüppeldick für Merz, erst Corona und nun noch das. Viele CDU-Mitglieder sehen solche Interessenkonflikte gar nicht gern.

Da bin ich doch mal gleicher Meinung mit Dir. 

Für den neuen CDU-Vorsitzenden, sehe ich die Chancen für Herrn Norbert Röttgen dadurch, ganz deutlich steigen. Er hält sich derzeit geschickt zurück, macht einen sehr sympathischen Eindruck und erscheint auch auf Talk-Shows als sehr kompetenter Ansprechpartner und dazu ist er auch noch jüngeren Datums.   Clap

Dagegen macht Friedrich Merz schon etwas einen abgehalfterten Eindruck und ist meines Erachtens auch schon zu alt noch nach den Sternen zu greifen, sprich Kanzlerkandidat zu werden! Dazu nun diese Aufdeckungen, der Cum-EX-Geschäfte, damit dürfte es sich für ihn gewesen sein!    Yes

Und nun der Dritte im Bunde Armin Laschet (nachdem Jens Spahn, ja auch aus NRW) zurück gezogen hat, als erster Hoffnungsträger gehandelt wurde, aber als Krisenmanager in der derzeitigen Corona-Virus-Debatte eine ganz, ganz schlechte Figur abgegeben hat, wo ihm der Markus Söder, ganz klar die Butter vom Brot nahm, dürften seine Chancen doch sehr gefallen sein!  Thumbdown

Gestiegen sind vielleicht seine Chancen, wenn er wieder nach Aachen pilgern würde und sich dort wieder um einen Fastnacht-Orden bemühen würde!   Thumbup

Geht die Virus-Krise nach den nun erzielten und vorwiegend von Bayern dominierter Strategie gut für Deutschland aus, dürfte für die Kanzlerkandidatur (wenn sie denn ansteht) Markus Söder ein gewichtiges Wort mitzureden haben, wenn er denn selber überhaupt nach Berlin will und Bayern verlassen würde/will.  Zwinker

P.S. jetzt darf mich der Leo, gerne wieder mit einer "zwanghaften Persönlichkeitsstörung" in Verbindung bringen!   Banghead
Zitieren
#3
Zitat:https://www.t-online.de/nachrichten/deut...piel-.html

Saarlands Ministerpräsident bringt Söder ins Spiel

Es gibt scheinbar in der CDU auch Leute die "richtig" denken können!  Zwinker

Zitat:In der Corona-Krise präsentiert sich Markus Söder als Entscheider. Jetzt hat sich Saarlands Landeschef Tobias Hans dafür ausgesprochen, auch den CSU-Chef als Kanzlerkandidaten der Union zu betrachten.

Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans sieht den bayerischen Regierungschef Markus Söder als möglichen Kanzlerkandidaten der Union. Es sei "ein ungeschriebenes Gesetz", dass die Chefs von CDU und CSU gemeinsam entschieden, wer Kandidat werde. "Selbstverständlich kann ich mir dabei auch Markus Söder als Kanzlerkandidaten vorstellen", sagte Hans dem "Spiegel".
Zitieren
#4
Zitat:https://www.t-online.de/nachrichten/deut...unden.html

Hessens Finanzminister Schäfer tot aufgefunden

Zitat:Thomas Schäfer war seit vielen Jahren in Hessen im Amt und wurde sogar für höhere Ämter gehandelt. Nun ist der Politiker tot – die Wiesbadener Polizei gab eine erste Erklärung zu den Umständen ab.

Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer (CDU) ist am Samstag tot aufgefunden worden. Wie die Polizei am Abend in Wiesbaden mitteilte, wurde die Leiche des 54-Jährigen in Hochheim im Main-Taunus-Kreis an einer ICE-Strecke entdeckt. "Aufgrund der Gesamtumstände" gingen die Ermittler von einem Suizid aus, hieß es in einer Presseerklärung. Nach Informationen der "FAZ" hat Schäfer einen Abschiedsbrief hinterlassen. Die Zeitung beruft sich auf Ermittlerkreise.


Nachtrag zum oberen Artikel:

https://www.t-online.de/nachrichten/deut...rise-.html
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Shocked Lasst doch mal die CDU ran Klartexter 54 7.808 01.04.2020, 20:13
Letzter Beitrag: FCAler
  Der CDU droht das Schicksal der SPD Klartexter 56 2.720 21.03.2020, 19:20
Letzter Beitrag: FCAler
  Neuer Kreis gegen Schwarz-Grün gegründet Martin 29 915 11.02.2020, 18:00
Letzter Beitrag: leopold
  Die neue CDU-Vorsitzende AKK FCAler 97 14.958 24.10.2019, 19:42
Letzter Beitrag: forest
  Der CDU-Parteitag - CDU vor der Spaltung? Martin 135 30.181 25.06.2019, 13:05
Letzter Beitrag: FCAler

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste