Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.

Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Bundesliga und Ultras
#1
Meldung
Endlich würde ein Zeichen gesetzt. Es würde aller höchste Zeit. Danke auch am Kalle für die klaren Worte. Ich hoffe es war nur ein Anfang.
Zitieren
#2
Und in Köln die nächste Beleidigung gegen Hopp. Hintergrund ist offenbar die Strafe gegen die Dortmunder, die 3 Jahre lang keine Fans mehr nach Hoffenheim mitnehmen dürfen, nachdem diese jahrelang Dietmar Hopp beleidigt haben.
Es gab wohl im Zusammenhang mit Pyro von Seiten des DFB das Zugeständnis, dass es keine Kollektivstrafen mehr geben soll. Der Dortmunder Ausschluß ist jedoch eine solche.
Aber das haben sich die Dortmunder über Jahre regelrecht erarbeitet.

Man kann nur hoffen, dass Rumenigges Ankündigung der Identifizierung Erfolg hat und derartige Idioten aus dem Stadion rausfliegen. Manch Ultra hält sich zwar für unverzichtbar, aber die Lücke, die derartige Vollidioten hinterlassen, ersetzt diese voll und ganz.
Zitieren
#3
(29.02.2020, 21:04)Isidor schrieb: Meldung
Endlich würde ein Zeichen gesetzt. Es würde aller höchste Zeit. Danke auch am Kalle für die klaren Worte. Ich hoffe es war nur ein Anfang.

Ein Zeichen, das diese Herrschaften verstanden hätten, wäre ein Spielabbruch gewesen.  Rummenigges Gesülze von den Werten des Fußballs  sind gerade aus seinem Mund besonders wertvoll und glaubwürdig. Devil  Peinlich, wie die Bayern-Oberen den armen Hopp praktisch in Geiselhaft nahmen, um ihre Show abzuziehen.

Diese sogenannten Bayernfans  sollte mal jemand daran erinnern, wie die Bayern mit zig Millionen aus der Kirch-Kasse wettbewerbswidrig gepäppelt wurden und wie sie heute von diversen Dax-Konzernen finanziert werden.
Zitieren
#4
Gerade ZDF Sportstudio gesehen.
1. Kalle hat den Fehler zugeben, dass viele Fussball Club viel zu lange zu sehen haben. Danke und meinen Respekt dafür 
2. Kalle sagte auch es geht nicht nur um Hopp , sondern auch z. B. UM RB Leipzig. Auch dafür meinen Respekt 
Ich habe Kalle oft genug  ... und ...
Entschuldigung Kalle meine aller grösste Hochachtung 
3. Danke an die Spieler des FC Bayern die sich durch den Streik mit den Hoffenheimer solidarisiert haben. Der Spielanstand zum Zeitpunkt der Aktion ist dabei komplett unwichtig. 
PS: DonCat Ihr Ruf ist nicht nur den Menschen in ihrem Fanblock bekannt Innocent
Normalerweise ein Alarmsignal Innocent
Damit niemand etwas hineininterpretiert: ich Rede Nicht von strafbaren Handlungen oder sie werden angedeutet
Zitieren
#5
Plaket von ... des FC Augsburg 
.ick Dich DFB
Es zeigt den IQ der..
Zitieren
#6
https://fcbinside.de/2020/02/29/bayern-z...ub-status/

Bayern ziehen erste Konsequenzen: Schickeria verliert Fanclub-Status

„Wir wollen mit diesen „Fans“ nichts zu tun haben“


Zitat:Der FC Bayern hat unmittelbar nach dem Fan-Eklat beim Bundesliga-Spiel gegen die TSG Hoffenheim erste Konsequenzen gezogen. Wie „Sky“ berichtet, hat Klubchef Karl-HeinzRummenigge angekündigt den FCB-Ultras „Schickeria“ den Fanclub-Status zu entziehen. Diese haben sich mittlerweile zu den Hass-Plakaten gegen Dietmar Hopp bekannt.
Zitieren
#7
Es ist ja richtig und wichtig gegen Diskriminierung vorzugehen.
Doch leider wird mit zweierlei Maß gemessen. Warum ist der Aufschrei gegen rassistische Äußerungen nicht halb so groß wie gegen Schmähungen eines weißen Milliardärs?
Zitieren
#8
(01.03.2020, 10:13)Don Cat schrieb: Es ist ja richtig und wichtig gegen Diskriminierung vorzugehen.
Doch leider wird mit zweierlei Maß gemessen. Warum ist der Aufschrei gegen rassistische Äußerungen nicht halb so groß wie gegen Schmähungen eines weißen Milliardärs?
Abwarten, die letzten Spieltage haben ihre Spuren hinterlassen und die Vereine sind zu der Ansicht gekommen dass es so nicht mehr weitergehen kann. Was haben Sie gegen Hopp oder andere Mäzene des Sports? Tatsache ist dass die Ultras, egal von welchem Verein keine Fans sind und sein werden. Die Eintrittskarten personalisieren und schon kann man ganz schnell diesem Spuk mit Stadionverboten ein Ende bereiten. Seit Jahren meinen diese Vollidioten sie hätten Sonderrechte  und würden sich in einem für sie rechtsfreien Raum bewegen. Dabei benehmen sie sich wie die Primitivsten unter den Primitiven, tatsächlich sind sie eine Schande für den Sport und all die Menschen die den Fußball lieben. Ultras raus aus allen Stadien und zwar so schnell wie möglich.
Zitieren
#9
(01.03.2020, 10:13)Don Cat schrieb: Es ist ja richtig und wichtig gegen Diskriminierung vorzugehen.
Doch leider wird mit zweierlei Maß gemessen. Warum ist der Aufschrei gegen rassistische Äußerungen nicht halb so groß wie gegen Schmähungen eines weißen Milliardärs?

Der Aufschrei ist schon da, und inzwischen zeigen richtige Fans den Deppen, was Sache ist: Preußen Münster-Fans wehren sich gegen Rassismus im Stadion. So eine Aktion ist richtig. Aber was sich sogenannte Ultras in den Stadien oft rausnehmen, das hat nichts mehr mit Fankultur zu tun! Und Hassbotschaften sind auch im Stadion fehl am Platz, egal, ob es sich um einen Spieler oder Milliardär handelt. Die Ultras können schöne Choreographien, deshalb sollten sie sich auf solche beschränken. Fußball ist immer noch ein Spiel und kein Krieg, deshalb war die Aktion von Bayern und Hoffenheim auch genau richtig.
Zitieren
#10
(01.03.2020, 10:31)Klartexter schrieb: Der Aufschrei ist schon da, und inzwischen zeigen richtige Fans den Deppen, was Sache ist: Preußen Münster-Fans wehren sich gegen Rassismus im Stadion. So eine Aktion ist richtig. Aber was sich sogenannte Ultras in den Stadien oft rausnehmen, das hat nichts mehr mit Fankultur zu tun! Und Hassbotschaften sind auch im Stadion fehl am Platz, egal, ob es sich um einen Spieler oder Milliardär handelt. Die Ultras können schöne Choreographien, deshalb sollten sie sich auf solche beschränken. Fußball ist immer noch ein Spiel und kein Krieg, deshalb war die Aktion von Bayern und Hoffenheim auch genau richtig.
Clap
Zitieren


Möglicherweise verwandte Themen…
Thema Verfasser Antworten Ansichten Letzter Beitrag
Exclamation Die Bundesliga 2021/22 Klartexter 23 1.079 Vor 11 Stunden
Letzter Beitrag: Klartexter
Exclamation Die Bundesliga 20/21 Klartexter 517 22.929 29.05.2021, 19:07
Letzter Beitrag: Klartexter
  TV-Geld und DFB-Krise: Rummenigge lädt zum Geheimtreffen nach Frankfurt Klartexter 20 2.591 13.11.2020, 17:53
Letzter Beitrag: FCAler
  Der Videobeweis Sophie 112 52.773 21.01.2020, 20:40
Letzter Beitrag: Der Seher
  Fußball-Übertragung auf noch mehr verschiedenen Kanälen? Klartexter 22 11.695 13.12.2019, 15:09
Letzter Beitrag: derfnam

Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste